Top-Liste – Spiele von Inka und Markus Brand

Als alter Handballer habe ich natürlich eine gewisse Ehrfurcht vor dem Namen Brand. Dabei möchte ich gar nicht wissen, wie oft das Ehepaar Inka und Markus Brand am Anfang ihrer Brettspielkarriere auf diesen Umstand angesprochen wurden. Mittlerweile sind sie allerdings schon so lange erfolgreich in der Szene verankert, dass dieser bekannte Nachname glücklicherweise kein Thema mehr ist – die Brands stehen für sich alleine. Allerdings fällt es schwer, sie in eine Ecke zu stellen: machen sie nun Kennerspiele, Familienspiele oder Kinderspiele? Die Antwort kann nur „alles“ lauten, was auch dadurch belegt ist, dass sie sowohl den Preis für das Kinderspiel des Jahres wie auch für das Kennerspiel des Jahres gewonnen haben (und auf die Empfehlungsliste des Hauptpreises haben sie es auch schon geschafft). Genauso sieht es beim Deutschen Spielepreis aus. Oberstes Prinzip scheint demnach zu sein, sich nicht festlegen zu wollen – und einfach nur gute Spiele zu veröffentlichen. Bisher klappt das eindrucksvoll. Diese „bunte Mischung“ zieht sich auch durch meine Top-Liste:

  1. VILLAGE erschienen bei eggertspiele
  2. WÜRFEL-LIGRETTO erschienen bei Schmidt Spiele
  3. IM SCHUTZE DER BURG erschienen bei eggertspiele
  4. DER VERZAUBERTE TURM erschienen bei Drei Magier
  5. NOCH MAL! erschienen bei Schmidt Spiele

 

Village - Box

Foto: Pegasus Spiele

VILLAGE ist wohl mittlerweile das bekannteste Werk von den Brands – wohl auch durch die Auszeichnung zum Kennerspiel des Jahres 2012. Mittlerweile bestehen auch schon zwei Erweiterungen zum Spiel und ein Spin-Off mit MY VILLAGE.

Das Besondere an VILLAGE ist sicherlich der Umstand, dass auch das Ableben einzelner Spielfiguren Bestandteil der Spielmechanik ist. Somit wird das Thema Entwicklung eines Dorfes über mehrere Generationen erlebbar. Aber darüber hinaus ist VILLAGE einfach ein schön komponiertes Strategiespiel. Darüber werde ich die nächsten Tage auch noch einmal ausführlicher schreiben.

 

Wuerfel-Ligretto - Box

Foto: Schmidt Spiele

WÜRFEL-LIGRETTO ist schon Bestandteil meiner Top-Liste für Würfelspiel-„Absacker“. Wie auch im berühmten Kartenspiel LIGRETTO zählt hier ebenfalls Schnelligkeit. Jeder startet mit einer gleichen Anzahl an bunten Würfeln und will diese nun aufsteigend auf dem Plan ablegen. Also gilt es anfangs niedrige Werte zu werfen und schnell abzulegen. Allerdings ist man mit diesem Vorhaben nicht alleine, da nur eine Ablage für alle Spieler vorhanden ist. Die Folge ist hektisches Würfeln mit allerlei Emotionen. WÜRFEL-LIGRETTO ist also ein sehr schönes hektisches Würfelspiel und bietet ähnlich hohen Spielspaß wie meine aktuellen Lieblinge PAKU PAKU und CARAMBA. Allerdings kam ich damals noch nicht auf die Idee, wie bei ROLL FOR THE GALAXY den Würfelbecher mit Moosgummi zu bestücken. Aber das wäre wohl auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, denn das immer aufkommende Gejohle und Gefluche wäre damit nicht gedämpft.

 

Im Schutze der Burg - Box

Foto: eggertspiele

IM SCHUTZE DER BURG wird meiner Meinung nach immer noch ein wenig in der Szene unterschätzt. Schuld daran kann vielleicht der große Erfolg des „Vorgängers“ CUBA gewesen sein, an dem das Spiel nicht ganz heran reicht. Wieso Vorgänger? Ebenfalls wie CUBA erschien IM SCHUTZE DER BURG zur SPIEL in Essen in einer exklusiven Holzbox (wie 2015 z.B. auch MOMBASA). IM SCHUTZE DER BURG besitzt nicht ganz die Tiefe von CUBA oder den anderen Holzbox-Spielen, sondern ist eher ein schnelles Worker-Placement-Spiel. Ganz ohne Glückselemente versehen ist vor allem eine gute Intuition vonnöten, um die Mitspieler und deren Rollenwahl richtig einzuschätzen. Dabei sind die einzelnen Rollen vielleicht nicht immer schlüssig, so dass ich als größte Schwäche die thematische Einbettung des Spiels ansehe – auch wenn diese Einbettung uns mit einer wunderschönen grafischen Gestaltung von Michael Menzel belohnt. IM SCHUTZE DER BURG gefällt mir aber wegen der knackigen Kürze, die manche Spieler sogar als zu kurz erachten.

 

Der verzauberte Turm - Box

Foto: Drei Magier

DER VERZAUBERTE TURM gewann 2013 u.a. den Titel zum Kinderspiel des Jahres. Für mich ist es eher ein typisches Duell als ein Familienspiel, was aber natürlich nichts über die hohe Güte aussagt – und auch gar nicht negativ gemeint ist, da bei uns zu Hause Kinderspiele oftmals ohnehin nur zu zweit gespielt werden. DER VERZAUBERTE TURM ist jedenfalls ein Wettlauf zwischen dem tapferen kleinen Helden und dem bösen Zauberer. Gelingt es dem Held schnell genug den richtigen Schlüssel zu finden, um die Prinzessin zu befreien? Deren große Freude über die Befreiung wird jedenfalls mit dem größten Freudensprung der Spielegeschichte gefeiert. Wie man es von den DREI MAGIERN gewohnt ist, liegt hier ein toll illustriertes und ausgestattetes Kinderspiel vor, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

 

Noch Mal! - Cover

Foto: Schmidt Spiele

NOCH MAL! habe ich vor nicht all zu langer Zeit schon einmal als Ersteindruck hier im Blog ausführlich besprochen. Der Name ist Programm, so dass man hier in bester QWIXX-Manier versucht, sein Spielblatt optimal zu füllen. Man hat dabei mehr Freiheiten, sollte aber das richtige Timing finden, um erfolgreich zu sein – und natürlich auch das entsprechende Würfelglück besitzen. Bei NOCH MAL! zeigen die Brands jedenfalls wieder ihre Füllbreite im Spieleerfinden. Sie können eben auch kleine Spielideen gut auf den Punkt bringen.

 

Wenn man diese Liste so sieht, dann könnte man glauben, den roten Faden im Œuvre der Brands gefunden zu haben: sie haben nur zwei Verlage, bei denen sie ihre Spiele veröffentlichen. Dem ist aber nicht so! Das ist eher Zufall. So hätte es bspw. auch das Spiel DER GOLDENE KOMPASS fast in die Liste geschafft (zum größten Teil wegen des fantastischen Spielplans von Michael Menzel, der es möglich gemacht hat, die Handlung des Buches auf ein Bild „einzudampfen“) – und das wurde bei KOSMOS veröffentlicht. Oder SAINT MALO, was ich so gerne wegen des Titels mehr gemocht hätte, ist bei alea erschienen. Oder MURANO, was ich leider noch gar nicht gespielt habe, ist bei Lookout Spiele erschienen. Oder, oder, oder… Ich bin jedenfalls auf die nächsten Veröffentlichungen gespannt!

2 Gedanken zu “Top-Liste – Spiele von Inka und Markus Brand

  1. Pingback: Ersteindruck: Village | www.fjelfras.de

  2. Pingback: Inka und Markus Brand » Blog Archive » TOP-Liste mit unseren Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.